Samstag, 1. Oktober 2011

29. September, 425

29. September Amsterdam-Zuidoost bis Wijk bij Duurstede (Dutch pronunciation: [ˈʋɛi̯g bɛi̯ ˈdyːr.ˌsteː.də]), 66,6km, 15429,96 Gesamtkm

Um 7:00 Uhr ist es nicht nur dunkel, es ist auch kalt. Das Zelt ist nass. Wir schlafen bis 8:00, die Sonne kommt hervor und um 9:00 wird es warm. Mit Frühstücken und Quatschen ist es schnell 11:00. Wir fahren in einen weiteren wunderschönen Herbsttag hinein, entlang der Fahrradwege, durch viel Grün.   

Fahrradwege, die gut gestaltet und sinnvoll geführt sind.    

Wir kommen wieder an wunderschönen, sehr großen und sehr teuren Häusern und ihren Autos vorbei    

und erreichen Urtecht just in dem Moment, in dem der Muezzin ruft. Das ist eine Überraschung und wir genießen es. Überhaupt ist Utrecht wirklich schön.    

Es gibt eine Unmenge von Cafés in der Innenstadt, alle sind sie besetzt. Leute sitzen draußen und essen und trinken.    

Fahrräder schieben sich vorbei, abgewechselt von Touristen und dem einen oder anderen Auto. Wir wissen; wir sind wieder in Europa und wissen auch, wieso wir so gerne in Europa sind. Der Dom ist leider geschlossen. Der Weg führt uns zum Deich und zum Rhein, auf diesem (also dem Deich) fahren wir weiter, sind die Könige hier oben. Es ist einfach schön. Kühe, Schafe, Weiden und Wiesen, Scharen von wilden Gänsen, die sich hier sammeln und bald weiterziehen werden (haben wir uns nicht erst in Dushanbe gesehen?), echte Hasen. Es ist traumhaft schön.
Unser Campingplatz ist leer, wir haben viel Platz, diesmal ist es ruhig, kein Auto in der Nähe, dafür Wasser und die Gänse.    

Wir kochen lecker und fallen bald müde auf die Matten.